Mai 2017. Green Eagle Golf Courses ist bereit

…für die Porsche European Open.

Der Nord Course verlangt den internationalen Stars volles Können ab.

Hamburg, 16.05.2017. Mit 7.161 m Länge vom Champions-Tee zählt er zu den zehn längsten Plätzen der Welt – der Nord Course auf der Anlage von Green Eagle Golf Courses. Neben der Länge gehört das Element Wasser zu seinen größten Herausforderungen. Die Wasserfläche beträgt 15 Hektar und 17 Bahnen sind mit Wasserhindernissen gebaut, die sich teilweise vom Abschlag bis zum Grün ziehen. Gemäß Course-Rating (CR 78, Slope 150) des Deutschen Golf Verbandes (DGV) ist der Nord Course der schwerste Platz Deutschlands vom Champions-Tee (CR 78, Slope 150).

Die im Hinblick auf die Porsche European Open 2017 in nur sechs Wochen umgebauten sechs Grüns (4, 5, 8, 9, 11, 17) sind fertig! Um sie in internationaler Turnierqualität bespielbar zu präsentieren, waren allerdings sehr viel Arbeit und starker Wille nötig. Die Grüns wurden komplett neu modelliert. Durch weiche Ondulationen entstanden ebenere Flächen, wodurch mehr Fahnenpositionen möglich sind und vor allem auch eine höhere Grüngeschwindigkeit von bis zu 13 Fuß! „Solch eine Leistung in so kurzer Zeit ist nur mit einem langjährig, Hand-in- Hand zusammenarbeitenden Greenkeeper-Team möglich“, sagt Jeremy Slessor von European Golf Design, welcher Mitbetreiber und Platzdesigner Michael Blesch während des Umbaus beratend zur Seite stand. Mit den schon zuvor umgebauten Grüns 6 und 7 präsentiert sich der Nord Course zum Turnier im Juli mit insgesamt acht neuen, einzigartigen Grüns.

Dazu wurden 16 Bunker ebenfalls neu gestaltet oder zusätzlich integriert. Diese sind vor allem dichter an die Grüns gerückt und mit steileren Kanten versehen worden, um dem Anspruch der Welt-Elite gerecht zu werden.

Insbesondere an Bahn 4 ist taktisches Kalkül der Profis gefragt. Hier wurde eine 60 Jahre alte und 14 Tonnen schwere Kiefer nicht nur aus Freude an der Natur, sondern als strategisches Hindernis, gepflanzt. Das Grün selbst ist komplett von Wasser eingefasst und die entstandene „Herzform“ gibt diesem den neuen Spitznamen „Heartbreaker“. „Wir sind gespannt wie diese Bahn die Spieler fordern und ihnen hoffentlich nicht das Herz brechen wird“, sagt Michael Blesch schmunzelnd.

Auf der Schlussbahn 18 wurden zwei große in drei kleinere Bunker umgebaut, um einerseits die Zuschauertribüne noch näher ans Grün platzieren zu können, aber auch um dem „Green Monster“, wie der Nord Course liebe- und respektvollvoll genannt wird, sein „drittes Auge“ zu geben.

Für die Besucher eines internationalen Profiturniers wurden bereits in den vergangenen Jahren mehr und mehr Naturtribünen errichtet, die über den gesamten Platz verteilt sind. Allein an Bahn 17 und 18 wurden 15.000 m3 Erde aufgeschüttet, um den Zuschauern der Porsche European Open eine optimale Sicht auf das Geschehen und auf die Spieler zu ermöglichen.

Insgesamt 7.200 Parkplätze werden den Golffans in unmittelbarer Nähe des Turniergeländes zur Verfügung stehen. Dafür wurden die angrenzenden Grünflächen bereits im Herbst 2016 entsprechend eingesät.

Für den Haupteingang wurde eine Waldschneise geschaffen, wurden zusätzliche Wege auf dem Nord Course gepflastert und wunderschöne Steinmauern angelegt.

In den nächsten Wochen vor dem großartigen Event, heißt es für das Greenkeeper-Team die volle Kraft in die Pflege des Platzes zu stecken und das höchste Niveau für die internationalen Golfstars zu erhalten.

Kontaktperson bei Green Eagle Golf Courses: Alexandra Schöning , Green Eagle Golf Courses , Radbrucher Strasse 200, 21423 Winsen (Luhe), [email protected]

Pressekontakt:
Klaus J. Wäschle
W&P PUBLIPRESS GmbH Telefon: +49 (0)89 660 396 70
Mail: [email protected]