Alle wichtigen Informationen zur 40. Austragung des Traditionsturniers

Die internationale Spitzengolf-Saison startet auch 2023 bei den Porsche European Open. Vom 1. bis 4. Juni ermöglichen Top-Golfer, der berühmte Porsche Nord Course und ein attraktives Rahmenprogramm rund um die Jubiläumsausgabe mit dem größten Public Village der Geschichte ein perfektes Fan-Erlebnis.

Deutsche Titelambitionen
Passend zur Jubiläumsaustragung des Traditionsturniers der DP World Tour (Preisgeld: 2 Millionen US-Dollar) sind die Sieghoffnungen nach eindrucksvollen Top-Ergebnissen in den vergangenen Monaten groß. Nick Bachem (Jonsson Workwear Open), Marcel Siem (Hero Indian Open), Maximilian Kieffer (D+D Real Czech Masters) und Yannik Paul (Mallorca Golf Open) sorgten mit ihren Siegen auf der DP World Tour innerhalb von gut sieben Monaten für ein spektakuläres Ende der acht Jahre langen Wartezeit auf einen deutschen Sieg in der ersten Liga des europäischen Golfsports. Nun starten sie erstmals als Champions gemeinsam in Deutschland – bei den Porsche European Open. Das Quartett hat dabei eine besondere Marke im Blick: Ein deutscher Sieg bei einem Heimturnier liegt 15 Jahre zurück.

Insgesamt werden rund 20 deutsche Golfer auf dem Porsche Nord Course abschlagen – darunter Matti Schmid, der in den vergangenen Monaten auf der US PGA Tour aktiv war, Olympia-Starter Hurly Long und Max Rottluff, Sieger auf der Challenge Tour vor wenigen Wochen. Die Talente Tiger Christensen, 19-jähriger Sohn von DJ-Größe Alex Christensen und geboren in Hamburg, sowie Tim Tillmanns bekommen die Chance, als Amateure Profiluft zu schnuppern.

Acht weitere Deutsche sind zum jetzigen Zeitpunkt sicher dabei: Marcel Schneider, Nicolai von Dellingshausen, Alexander Knappe, Freddy Schott, Yannik de Bruyn, Yannick Schuetz und der Hamburger Anton Albers.

Internationales Spitzenfeld
Auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses fordert zudem ein internationales Spitzenfeld um mehrere amtierende Turniersieger der DP World Tour den anspruchsvollen Porsche Nord Course. Insgesamt reisen 19 Turniergewinner der vergangenen zwölf Monate nach Hamburg, darunter Frankreichs Nummer 1 Victor Perez, Sieger des Spitzenturniers der Tour in Abu Dhabi und der Däne Thorbjørn Olesen, der in Thailand im Frühjahr seinen 14. Profisieg feiern konnte. Gemeinsam mit dem dänischen Top-Talent Rasmus Højgaard hat das Duo beste Chancen auf einen Platz im europäischen Ryder-Cup-Team in Rom im September. Dieses Ziel verfolgen neben den deutschen Spitzengolfern um den stark platzierten Yannik Paul unter anderem auch der Schotte Robert MacIntyre (Gewinner der Italien Open), der Spanier Jorge Campillo (Sieger Magical Kenya Open) und der Engländer Jordan Smith (Titel beim Portugal Masters), der 2017 bei den Porsche European Open seinen ersten Titel auf der DP World Tour feiern konnte. Weitere Titelträger des prestigeträchtigen Turniers im Feld sind der fünffache DP-World-Tour-Sieger Alexander Levy (Frankreich, Sieger 2016), Marcus Armitage (England, Sieger 2021) und Titelverteidiger Kalle Samooja aus Finnland.

Weitere Prominente Namen auf der Startliste: Rafa Cabrera Bello (Spanien), Eddie Pepperell (England), Edoardo Molinari (Italien), Jamie Donaldson (Wales), Andy Sullivan (England), Victor Dubuisson (Frankreich), Pablo Larrazàbal (Spanien), der schwedische Shooting-Star Simon Forsström, Guido Migliozzi (Italien) und der Doppel-Sieger des Winters 2022/2023, Ockie Strydom aus Südafrika.

 

Über Green Eagle zu den US Open
Die Profis kämpfen nicht nur um den begehrten Titel – zusätzlich die Entscheidung über zwei Startplätze für die 123. US Open zwei Wochen später im The Los Angeles Country Club in Kalifornien an. Über vier Turniere im Mai und Juni haben Golfprofis der DP World Tour die Möglichkeit, das Ticket für das dritte Major des Jahres zu lösen. Dabei fungieren die Porsche European Open als Finalturnier. Die zwei besten – nicht anderweitig qualifizierten – Punktesammler im Race to Dubai bei diesen Events sind in Los Angeles startberechtigt.

Birdies for Charity
Porsche startet bei den Porsche European Open die Aktion „Birdies for Charity“. Für jedes gespielte Birdie während der vier Turnierrunden auf dem Porsche Nord Course spendet der Titelsponsor 75 Euro an zwei Hamburger Organisationen, die sich in der Ukraine-Hilfe engagieren: JOBLINGE Hamburg und Aktion Abendblatt hilft e.V. Bei den Porsche European Open im vergangenen Jahr waren insgesamt 1.243 Birdies erzielt worden.

VIP-Erlebnis: Golf hautnah mit Weltklasse-Küche
Thomas Bühner, einer der wenigen deutschen 3-Sterne-Köche, teet in den Turniertagen im Team auf und sorgt für ein unvergleichliches kulinarisches Erlebnis im exklusiven VIP-Bereich direkt an der 18. Bahn. In der “All Day Experience” Lounge und dem Restaurant “Chefs Collection” genießen die Gäste eine erstklassige Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten und gastronomischen Highlights. In der Lounge erwartet die Golf-Fans in entspannter Atmosphäre eine Auswahl einzigartiger Kulinarik: Hamburgs Kult Pizzeria ZweiPunktNull serviert authentische neapolitanische Pizza, während Austern aus der Austerregion, Vilsa Getränke, Weine der Familie Perrin und Waterkant Wine Bottlers, Hamburg, Landgang Biere, Finsbury Gin Kollektion und Chandon Garden Spritz das besondere Angebot abrunden.

Das Restaurant bietet unter der Leitung von Michelin-Koch Thomas Bühner eine kulinarische Reise der Extraklasse. Internationale Köche präsentieren an verschiedenen Food-Stationen eine Vielzahl von regionalen und internationalen Gerichten. Big Green Egg, Luis Bandera und Casa do Marquês sind stolze Partner an den Food-Stationen, die mit ihren herausragenden Angeboten die Gäste begeistern werden. Der VIP-Bereich überrascht zudem mit einzigartigen Details und Serviceleistungen von Partnern wie Leuchtturm, der Mode-Marke Volaire und Salzburgerland.
VIP-Tickets sind hier erhältlich: www.porscheeuropeanopen.com/tickets

Das Riesenrad kehrt zurück
Abseits des spannenden sportlichen Wettkampfs erwarten die Fans auf der Anlage spektakuläre Attraktionen – darunter wieder ein fast 40 Meter hohes Riesenrad direkt hinter dem 18. Grün, das beste Aussichten auf das Event ermöglicht. Die Fahrt im Riesenrad ist für Turnierbesucher kostenfrei. Unterhalb des Riesenrads und an den Top-Spots des Turnierkurses sorgen Verpflegungsstände für beste Event-Atmosphäre, eine Rekordzahl an Ausstellern mit Side-Events und Angeboten verspricht im Public Village ein umfassendes Vor-Ort-Erlebnis. Umfassende Besucher-Informationen unter anderem zu Öffnungszeiten sowie Shuttle- und Parkmöglichkeiten sind auf der Turnier-Webseite zu finden: www.porscheeuropeanopen.com

Attraktionen rund um 75 Jahre Porsche
Im bisher größten Public Village der Turniergeschichte haben Gäste auch die Möglichkeit eines hautnahen und spektakulären Porsche-Erlebnisses. Dazu gehört die Möglichkeit, Porsche zu fahren – zumindest virtuell oder im Modell in der Gaming Area mit professionellen Simulatoren und einer Carrera-Bahn. Den Rausch der Geschwindigkeit verströmen auch in diesem Jahr einige atemberaubende Originale. In Hamburg werden nicht nur 911 GT3 RS und 718 Cayman GT4 RS Modelle live zu bestaunen sein. Auch die neue Version des Porsche 911 Dakar präsentiert sich vor Ort. Eines der Highlights, die Fans sonst nicht so leicht zu Gesicht bekommen.

Die berühmten Sportwagen sind ein willkommenes Motiv für Erinnerungsstücke. Weitere warten an der Instagram Wall, die bleibende Schnappschüsse ermöglicht – eine einmalige Erinnerung an die Porsche European Open durch besondere Gestaltung im Rahmen des 75. Jubiläums.

 

Hole-in-One-Car: Porsche Taycan Turbo S Cross Turismo
Neben dem berühmten Pokal, der seit 1978 vergeben wird, lockt an der 17. Bahn erneut ein Traumauto für den Traumschlag über das große Wasserhindernis. Wem in den Turniertagen ein Hole-in-One am Par 3 gelingt, darf sich über einen Porsche Taycan Turbo S Cross Turismo in mambagrünmetallic freuen. Dabei dürfen neben den Profis auf ihren Turnierrunden einmal mehr auch die Gäste des Turniers auf das offizielle Hole-in-One-Fahrzeug hoffen: An jedem der vier Turniertage können sich Fans mit einem erfolgreichen Putt am Public-Hole-in-One, der speziell gestalteten 75 Jahre Porsche Bahn, für ein finales „Shoot-out“ nach Spielende auf der 17. Bahn des Turnierplatzes qualifizieren. Wem dort das Ass gelingt, darf sich wie die Profis über den Porsche Taycan Turbo S Cross Turismo freuen.

Porsche 911 4S als Leader’s Car
Ein zweiter Porsche, der sich großer Beliebtheit im Spielerfeld erfreut: das Leader’s Car. Ans Steuer des exklusiven Porsche Modells, einem Porsche 911 Carrera 4S, darf nur der, dessen Name am Abend jedes Turniertages ganz oben auf dem Leaderboard steht. In diesem Jahr erinnert der Porsche, den der Führende des jeweiligen Tages für seine Fahrten von und zur Turnieranlage gestellt bekommt, an die große Herausforderung, die der Porsche Nord Course als Austragungsort den Profis bietet. In Anlehnung an den inoffiziellen Beinamen des Kurses – „The Green Monster“ – leuchtet das begehrte Leader’s Car 2023 in Grün.

In den Genuss, in einem Porsche zu sitzen, kommen in Hamburg alle Profis. Porsche stellt mit 30 Fahrzeugen den Shuttle-Service für alle Spieler. Die gesamte Flotte ist dabei elektrisiert und besteht aus Modellen des vollelektrischen Porsche Taycan und des Panamera Hybrid.

Porsche Owners’ Garden
Beste Aussichten warten zudem an einem der attraktivsten Plätze auf der Anlage zwischen dem Grün des spektakulären 17. Lochs mit Hole-in-One-Preis und dem Abschlag der spannenden Schlussbahn. Hier werden Porsche-Kunden im Porsche Owners‘ Garden mit großzügiger Terrasse und einem außergewöhnlich direkten Ausblick Zeuge des fulminanten Finales auf dem Porsche Nord Course. Einen der Plätze in einem der Zeit-Slots erhalten Porsche-Besitzer bei Vorlage ihres Fahrzeugschlüssels nach Anmeldung beim Porsche Parking. Die Plätze sind begrenzt und werden täglich neu freigeschaltet. Auf den exklusiven Parkflächen in erster Reihe haben alle Gäste, die mit ihrem Porsche anreisen, einen der kürzesten Wege auf die Anlage.

Sky Kunden Lounge
Auch Sky möchte seinen Kunden mit einer exklusiven Hospitality Lounge eine besondere Freude bereiten. Direkt an der 18. Bahn gelegen, erhalten Sky Abonnenten kostenlos Zugang zur Sky Kunden Lounge. Neben Erfrischungsgetränken und dem besten Blick auf die Akteure, können Lounge Besucher der Sky Sport Redaktion über die Schulter schauen und die deutschsprachigen Golfstars bei einer exklusiven Autogrammstunde treffen. Besucher der Porsche European Open mit einem aktiven Sky Abonnement können sich und eine weitere Begleitung direkt am jeweiligen Turniertag beim Eingang der Sky Kunden Lounge mit Angabe ihrer Kundennummer registrieren.

40. Austragung live im TV und online
Die Porsche European Open werden zu folgenden Zeiten auf Sky und kostenfrei über Stream bei skysport.de, golf.de und porscheeuropeanopen.com übertragen: Donnerstag (1. Juni) und Freitag (2. Juni) jeweils 13 – 18 Uhr, die Finalrunden am Wochenende (3./4. Juni) von 13 – 17.30 Uhr. Auf der Turnier-Website entsteht ein Info-Hub multimedialem Angebot rund um den kostenlosen Livestream und ein Livescoring: www.porscheeuropeanopen.com

Auf dem Instagram-Kanal des Turniers sind vielfältige Aktionen rund um das Event geplant: www.instagram.com/porscheeuropeanopen

Der Ticketverkauf für die besondere Woche, die neben hochklassigem Golfsport ein umfassendes Event-Erlebnis bietet, läuft. Für Kinder bis einschließlich zwölf Jahren können kostenlos Tickets bestellt werden. Jugendliche von 13 bis 18 Jahren zahlen lediglich 10 Euro pro Tag.

Link zum Ticketverkauf

Spektakulärer Start auf der Elbphilharmonie

Schöne Schwünge vor beeindruckender Kulisse: Das Zwillingspaar Nicolai und Rasmus Højgaard eröffnete die Turnierwoche der Porsche European Open bei einem Chipping Contest auf dem Dach der Elbphilharmonie. Die 21-jährigen Top-Talente verbanden so das Wahrzeichen der Elbmetropole mit dem prestigeträchtigen Golfturnier auf der DP World Tour, bei dem auch in diesem Jahr Spitzengolf auf ein einzigartiges Porsche-Erlebnis trifft.

Die Brüder, die zusammen bereits fünf Siege auf der DP World Tour feiern konnten, spielten auf ein 15 Meter entferntes Ziel – ein Bulls-Eye aus speziellem Sand, das von 300 eigens installierten Kunstrasenkacheln umrahmt war. Im geschwisterlichen Duell in etwa 120 Meter Höhe auf dem Konzerthaus, das Porsche als Hauptsponsor unterstützt, setzte sich Rasmus in mehrfacher Verlängerung knapp gegen seinen zwei Minuten älteren Bruder durch. „Das war ein wirklich einzigartiges Erlebnis“, so Rasmus Højgaard. „An so einem besonderen Platz läutet man ein Event selten ein.“ Und sein Bruder Nicolai staunte über die atemberaubende Aussicht. „Wir waren in der siebten Klasse schon mit der Schule hier in Hamburg – und seither viele weitere Male. Aber so haben wir die Stadt natürlich nie gesehen. Es ist wirklich spektakulär hier.“

Bereits seit vergangener Woche ist vor der Elbphilharmonie eine Kopie des diesjährigen Leader’s Car ausgestellt. Dabei kann einerseits ein erster Blick auf das exklusive Design des Porsche Taycan 4S Sport Turismo, gestaltet vom Hamburger Designer und Golf-Fan Flemming Pinck, geworfen werden. Auf einer installierten Putting-Bahn haben Besucher zudem noch bis zum kommenden Samstag, den 4. Juni, die Möglichkeit, VIP-Tickets für den Finaltag der Porsche European Open zu gewinnen.

Starkes Teilnehmerfeld und spannender Hole-in-One-Preis

Zu den Favoriten der siebten Austragung der Porsche European Open gehören die Top-Stars um Tommy Fleetwood, Martin Kaymer, den schwedischen Ryder-Cup-Kapitän Henrik Stenson sowie die Højgaard-Zwillinge. Starke Konkurrenz bekommen sie von einer Reihe internationaler Spitzengolfer und einigen deutschen Startern, zu denen neben den Routiniers Max Kieffer und Marcel Siem auch die Shooting-Stars Hurly Long und Yannik Paul gehören. Sie alle werden nicht nur versuchen, am Sonntag den Turniersieg zu feiern – sondern auch, mit einem Traumschlag das Hole-in-One-Car zu gewinnen: Ein Taycan Turbo S Sport Turismo in neptunblau, das leistungsstärkste Modell der neuesten Karosserievariante des Taycan, lockt an der berühmten 17. Bahn als spektakulärer Preis für ein Ass.

Paul Casey als Star-Gast

Paul Casey wird in diesem Jahr aufgrund einer Verletzung nicht um den Titel mitspielen. Der Porsche-Markenbotschafter reist dennoch aus den USA an, um das Turnier und Titelpartner Porsche vor Ort zu unterstützen. „Die Porsche European Open und die Porsche-Familie bedeuten mir ausgesprochen viel. Deswegen komme ich gerne nach Green Eagle, um für das Turnier und die Fans da zu sein und die herausragende Atmosphäre zu genießen“, so der englische Weltklassegolfer.

Leader’s Car in exklusivem Turnier-Design

Neben dem Hole-in-One-Preis gehört das Leader’s Car zumindest unter den Spielern zum beliebtesten Porsche auf der Anlage. Das offizielle Leader’s Car, das der Führende des Tages für seine Fahrten zum Hotel und zur Anlage nutzen kann, wird an diesem Mittwoch von Flemming Pinck und Porsche-Markenbotschafter Mark Webber zur Anlage Green Eagle Golf Courses gebracht. Beide werden im Anschluss am traditionellen Pro-Am Turnier teilnehmen und gemeinsam mit den Profis auf dem Porsche Nord Course abschlagen. Für die Profis steht in der Turnierwoche eine Shuttle-Flotte mit 30 teil- und vollelektrisch betriebenen Porsche-Fahrzeuge bereit.

Vielseitige Porsche-Aktivitäten

In der Porsche-Welt erleben Besucher eine Reihe von aktuellen und besonderen Porsche-Modellen und haben die Gelegenheit, an verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen – darunter das Porsche Public Hole-in-One, das auch Turniergästen beinahe schon traditionell die Chance auf den Gewinn des Hole-in-One-Fahrzeugs bietet. Für alle Porsche-Kunden stehen exklusive Parkplätze sowie die Owners‘ Lounge an Loch 17 zur Verfügung. Darüber hinaus verknüpft der Sportwagenhersteller sein Golf-Engagement mit den Porsche European Open: Mitglieder des Porsche Golf Circle nehmen am Pro-Am Turnier teil und Porsche Deutschland trägt das Finale seiner Team Challenge am Samstag auf dem Süd Course aus. Zu gewinnen gibt es unter anderem die Möglichkeit, am Montag nach der Porsche European Open auf dem Turnierplatz abzuschlagen und dabei einen Hauch Weltklasse selbst zu erleben.

Hole-in-One-Car: Porsche Taycan Turbo S Sport Turismo

Die Dynamik der Taycan Sportlimousine trifft auf die Alltagstauglichkeit des Taycan Cross Turismo. Der Taycan Sport Turismo, die dritte Karosserievariante des innovativen Elektrosportlers, kombiniert Kraft und Vielfalt – und lässt Weltklassegolfer und Besucher der Porsche European Open träumen.

Bei den Porsche European Open 2022 lockt das leistungsstärkste Mitglied der Taycan Sport Turismo Familie als offizieller Hole-in-One-Preis. Seine Farbe: blau wie die Porsche European Open. Seine Performance: beeindruckend wie die der besten Top-Golfer auf dem anspruchsvollen Porsche Nord Course.

Der Traumschlag am berühmten 17. Loch über rund 155 Meter wird in diesem Jahr mit einem Porsche Taycan Turbo S Sport Turismo belohnt. Der sportlich-praktische Allrounder ist eine angemessene Belohnung. Denn das vorletzte Loch des anspruchsvollen Turnierkurses hat es in sich. Ein Fehlschlag ins große Wasserhindernis kurz vor dem Ende hat gravierende Folgen. Es geht also um einiges – und die Chance auf den spektakulären Taycan Turbo S Sport Turismo in neptunblau sorgt dabei für den extra Kick Anspannung. Und das vor den Augen der glücklichen Porsche-Kunden, die direkt am 17. Grün im Porsche Owners‘ Garden die Versuche der Stars aus perfekter Position verfolgen können.

In der Geschichte der Porsche European Open gelang es bislang nur Marcel Siem, den Ball an der 17 mit einem Schlag ins Loch zu befördern. 2017 sicherte sich der Deutsche einen Porsche Panamera Turbo Sport Turismo. Nun wartet eine neue Chance – und was für eine. Zum dritten Mal seit seiner Weltpremiere wird ein Porsche Taycan Spieler und Fans begeistern. Schon 2019 schwärmte der spätere Sieger Paul Casey über den ersten rein elektrisch angetriebenen Porsche: „Der Taycan hat mich wirklich abgelenkt, ich würde ihn sehr gerne haben.“

Porsche-Markenbotschafter Casey, ein ausgewiesener Freund schneller Beschleunigung, dürfte auch am Turbo S Sport Turismo seine Freude haben. Aus dem Stand beschleunigt der Taycan Turbo S Sport Turismo in 2,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Als Vertreter des jüngsten Taycan-Jahrgangs fahren die Sport Turismo-Modelle mit Allradantrieb mit einer besonders effizienten Antriebsstrategie. Die Batterie kann in 22 Minuten und 30 Sekunden von fünf auf 80 Prozent geladen werden. Damit ist schon nach knapp fünf Minuten Strom für weitere 100 Kilometer an Bord.

Mit dem Cross Turismo teilt der Sport Turismo die sportliche Silhouette mit der nach hinten abfallenden Dachlinie und das funktionale Format. Im Gegensatz zu seinem Modellbruder verzichtet der Taycan Sport Turismo jedoch auf Offroad-Design-Elemente. Durch die große Heckklappe lässt sich der Gepäckraum komfortabel beladen, der hintere Kofferraum fasst bis zu 1212 Liter – was den Golf-Freunden auf dem Porsche Nord Course gefallen dürfte.

Wer in den Tagen der Porsche European Open den Taycan Turbo S Sport Turismo vom 17. Abschlag steuern darf, ist eine der wichtigsten Fragen des Events. Erstmals seit 2019 haben in diesem Jahr auch die Zuschauer über das Public-Hole-in-One wieder die Chance auf das Traumauto.